Presse

Auftakt mit „Vier im Gefängnis" im Hof des Alten Gefängnisses

23. Wittenberger Hofkonzerte bieten ein breites Spektrum

07.04.2019 – Wittenberg (wg). Es ist eine gute Tradition des Kunstvereins, das Programm der Wittenberger Hofkonzerte den Sponsoren exklusiv vorzustellen und dafür eine besondere Location auszuwählen – heuer war es das Zeughaus auf dem Arsenalplatz, seit Anfang des Jahres Domizil der Städtischen Sammlungen mit ihren neu konzipierten Ausstellungen.

„Die Hälfte unseres Hofkonzerte-Budgets bestreiten wir aus dem Kartenverkauf, die andere Hälfte verdanken wir den Sponsoren“, erklärt Kunstverein-Vorsitzender Thomas Popp im Gespräch mit dem Wittenberger Sonntag. „Ohne Sponsoren lassen sich Open-Air-Konzerte mit dem aufwändigen Aufbau von Bühne und Technik und den damit verbundenen enormen Kosten nicht mehr finanzieren, wenn man die Eintrittspreise moderat halten will.“

Vier im Gefängnis

Unter dem Motto „Eine Nacht im Museum“ fanden mehr als 100 Sponsoren den Weg ins Zeughaus, die vor allem von den „Kronjuwelen“ im Erdgeschoss sowie von der Präsentation der Stadtgeschichte im ersten Obergeschoss begeistert waren. „Anschließend haben wir noch die Modenacht besucht, und dort zwei Teaser mit ‚Zwei im Gartenhäuschen alias Vier im Gefängnis’ erlebt“, berichtet Popp.

Die Band war bei den Hofkonzerten 2018 der Renner, statt des angesetzten einen Konzerts gab es aufgrund der enormen Kartennachfrage drei Auftritte auf dem Hof des Alten Gefängnisses. Ebendort wird die Band mit Elena Bianchi und Jan P. Pajak als dem Stammduo sowie Michael Ketelaar, Musiklehrer am Luther-Melanchthon-Gymnasium und Dirk Sültemeyer von der Kreismusikschule Wittenberg die 23. Hofkonzerte am Freitag, dem 28. Juni, eröffnen und spielt dort noch einmal am Sonntag, dem 30. Juni.

„In diesem Jahr gibt es keine Reise durch die italienische Musiklandschaft, sondern das Quartett begibt sich rund um die Welt und nach Sachsen“, kündigt Popp an. „Für das Catering konnten wir erneut Arnauld, den Koch aus Köln gewinnen, der sich schon 2017 zur Kunstausstellung ‚Luther und die Avantgarde’ im ‚Offenen Vollzug’ auf dem Hof des Alten Gefängnisses in die Herzen der Wittenberger kochte.“ In diesem Jahr bestreitet Arnauld das Catering gemeinsam mit dem Augustinuswerk.

Cristin Claas' zauberhafte Stimme

Auch das dritte Konzert erklingt auf dem Hof des Alten Gefängnisses, es gastiert das Cristin Claas Trio, dessen Herzstück die zauberhafte Stimme von Cristin Claas ist. Zusammen mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter ist über die Jahre ein unverwechselbarer Sound entstanden. Catering mit Arnauld und dem Augustinuswerk.

Britisch-Spanisch

Das vierte Konzert am 19. Juli bietet Musikcomedy auf dem Schlosshof, Paul Morocco & Olé sind ein britisch-spanisches Trio, welches die Rhythmik, Intensität und das Tempo des Flamenco persifliert, gepaart mit Hip-Hop und Drumbeat. Dazu gibt es eine gehörige Portion Humor in schwarzen Anzügen und breitkrempigen Hüten. Für das Catering sorgt HDV „Am Lerchenberg“.

Mit dem fünften Konzert am 20. Juli auf dem Schlosshof bedienen die Hofkonzerte das Singer-/Songwriter-Genre, zu Gast sind Milou und Flint, ein Duo aus Hannover, das mit Klavier, Gitarre, Fußschlagzeug, Cello und Trompete Poesie-Pop und Chansons mit selbst geschriebenen Texten zu Gehör bringt. Für den Auftritt in Wittenberg bringt das Duo zwei Gastmusiker mit. Catering mit dem HDV „Am Lerchenberg“.

Schlager und NDW

„Für das große Konzert auf der Schlosswiese lassen wir Schlager und die 1980er Jahre zum Zuge kommen“, so Popp. Es habe damals viele musikalische Eintagsfliegen gegeben, die heute vergessen seien, aber auch Bands, die heute noch einen hohen Wiederkennungswert haben wir die Münchener Freiheit, die am 10. August gastiert. 1980 gegründet, verbuchte die Band unter dem Einfluss der Neuen Deutschen Welle ihre ersten Erfolge und schrieb deutsche und internationale Popgeschichte.

„Ob es ein Abschlussfeuerwerk geben wird, wissen wir noch nicht und machen dies vom Wetter abhängig“, verweist Popp auf den extrem trockenen Sommer 2018, damals durfte nur ein Indoor-Feuerwerk abgebrannt werden, was mit erheblichem Zusatzaufwand verbunden war.

Glühwein mit den Zucchini Sistaz

Danach gibt es eine Pause, bis Ende November zwei Konzerte mit Catering und Glühweinempfang zum Besuch der Exerzierhalle einladen. Den Auftakt machen am 27. November die „Zucchini Sistaz“, die im vergangenen Jahr auf dem Hof der Alten Sternwarte begeisterten, passend zur Jahreszeit beglücken die drei Damen das Publikum diesmal mit Weihnachtsliedern aus aller Herren Länder und am 28. November lassen „Bidla Buh“ den Kaktus brennen.

Bewährtes Konzept

Im vergangenen Jahr besuchten 3.800 Zuschauer die ausverkauften Hofkonzerte, ein Beleg dafür, dass das Konzept seit 22 Jahren gut angenommen wird. „Wir verzeichnen weder beim Publikum noch bei den Künstlern Abnutzungserscheinungen“, freut sich Popp, „bis zur 25. Auflage werden wir deshalb am bewährten Konzept nichts ändern.“ Auch danach wolle man die Reihe fortsetzen, sei aber offen für Neues wie zum Beispiel ein Schlosswiesen-Festival.

Hinweis:

Alle Konzerte beginnen um 20.30 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Für die Konzerte mit Catering beträgt der Eintrittspreis 29 Euro, für das Konzert mit der „Münchener Freiheit“ sind 29 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren zu bezahlen und die Weihnachtskonzerte mit Catering und Glühweinempfang kosten je 39 Euro.

Karten im Vorverkauf sind ab Ende Mai in der Geschäftsstelle des Wittenberger Sonntag, Coswiger Straße 30A, Tel.: 03491/41 58 35, E-Mail: tickets@wittenbergersonntag.de , erhältlich.

Quelle: Wittenberger Sonntag – 07.04.2019

 

technische Umsetzung durch:

Systemhaus Wittenberg